Es wird gruselig in meiner Werkstatt… mein Halloween Projekt 2017

Moin zusammen,

ich habe es mal wieder geschafft und ein Projekt vollendet. Mit Kind und Kegel ist es gar nicht so einfach Zeit zu finden um in meiner kleinen Werkstatt produktiv zu sein. Daher freue ich mich umso mehr, dass noch vorm 31.10.2017, mein diesjähriges Halloween Projekt fertig geworden ist.

Seit dem Michael von let´s Bastel im Juni diesen Jahres bei mir in meiner Werkstatt war und mich ein wenig wegen meines nicht benutzten Schnitzwerkzeugen veräppelt hat, habe ich nach einem sinnvollen Projekt gesucht, bei dem ich den Satz endlich einweihen kann… und was bietet sich da besser an, als eine Kürbisschnitzerei… aber das kann ja jeder, also sollte der Kürbis aus Holz sein und ein wenig speziell werden 🙂

So war die Projektidee und mein kleines Halloween-Monster geboren und ich konnte mit der Umsetzung starten… da Kerzenschein immer ein bisschen was schumriges und damit auch gruseliges haben kann, wollte ich eine Art Windlicht und somit Halloween-Deko basteln.

Für jeden der meine Vorlage für das Kürbis-Monster haben möchte, kann sie hier ganz einfach runterladen.

Begonnen habe ich mit einem Reststück Bauholz aus einem alten Projekt, was ich bereits mit Lein-Öl-Firnis behandelt hatte, dies hat sich im nachhinein zu einem Segen ergeben, da dies einen richtig 3-dimensionalen Effekt hervorrief.

Nachdem das Holz gefunden war, habe ich die Vorlage mit meiner Anreißnadel aufs Holz durchgedrückt, so dass ich mit einem Bleistift die Umrisse nachzeichnen konnte, die ich dann an der Bandsäge grob ausgeschnitten habe. Die Konturen des Kürbis habe ich dann mit meinem Makita Kachel-Router und einem V-Nut Fräser nachgefahren um eine Ausgangssituation für die weiteren Schnitzarbeiten zu haben.

Nun wo die Grundform fertig war, ging es ins Detail und zwar kramte ich meine alte Stichsäge raus und sägte die Fratze aus, hierzu habe ich ein spezielles Kurvensägeblatt genommen, damit die Rundungen schön sauber sind. Dies ging relativ einfach, da dieses Sägeblatt die Arbeit bei solchen Ausschnitten echt vereinfacht.

Eigentlich war das Projekt nun schon zu 90% fertig, aber da ich ab und an zur Perfektion neige, konnte ich mir zum einen nicht nehmen, alle Kanten und Vertiefungen sauber zu schleifen und zum anderen mit einem Brenner ein wenig „Farbe“ ins Spiel zu bringen. Das Ankohlen hatte den Effekt, dass alle Konturen noch besser zum Vorschein gekommen sind und somit die Fratze fertig war.

Der Rest des Projekts war eigentlich nur einen kleinen Kasten auf die Rückseite zu bauen, in dem Kerzen ihren Platz finden und ein Reststück Plexiglas zu mattieren, damit sich das Licht der Kerzen besser bricht und somit ein voll flächiges Leuchten der Ausschnitte (Augen und Mund) ermöglich wurde. Das Plexiglas habe ich mit meinem Exzenterschleifer beidseitig geschliffen, was nur wenige Minuten gedauert hat, aber einen tollen Effekt hat.

Natürlich gibt es auch zu diesem Projekt wieder ein Video, welches ich euch hier verlinken will. Ich freue mich sehr, wenn ihr mir ein Daumen und einen Kommentar hinterlasst und wenn ihr meinen Kanal noch nicht abonniert habt, könnt ihr das natürlich auch machen 🙂

Wenn es noch Fragen zu diesem Projekt gibt, stehe ich auf den bekannten Kommunikationswegen wie immer gern zur Verfügung!

Wenn Euch mein Beitrag gefallen hat, könnt ihr meinen Blog gern natürlich auch abonnieren (einfach rechts eure Emailadresse eintragen).
Ich freue mich über Kommentare und natürlich über konstruktive Kritik.
Die aufgeführten Links zu Amazon, sind Amazon-Partnerlinks über die ich eine kleine Provision erhalte. Was genau Amazon-Partnerlinks sind, erkläre ich auf der Seite „Mein Werkzeug„.

Euer Tobi

Tobi

2 Comments

  1. Moin Tobi. Hab es mir gerade angeschaut, ist wirklich toll geworden dein Halloween Projekt. Vor allem ist es sehr kreativ und individuell. Mach bitte weiter so ✌

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.