Master in allen Fächern, mein neues Master Regal (Schwerlastregal) (WERBUNG)

Wer kennt es nicht, man hat die Werkstatt, den Keller oder die Garage voller schwerer Sachen und sucht eine Lösung zu Lagerung. Schnell greift man zu einem einfachen Regal aus dem Baumarkt, aber genau so schnell wie man diese Fehlentscheidung getroffen hat, wird man sie auch wieder bereuen, wenn das „billige“ Regal erstmal voll belastet ist und seine Erwartungen nicht erfüllt.

In der oben beschriebenen Situation befand ich mich und suchte nun nach einem Regal, was meine Erwartungen erfüllt oder sogar übererfüllt. Als Bastler und Heimwerker, war natürlich direkt die Überlegung da, ein Schwerlastregal einfach selber zu bauen…

Aber so schnell wie die Idee vom selber bauen da war, war sie auch wieder weg, denn zum einen war für mich Aufwand und Nutzen in keinem Verhältnis, da ich eine schnelle und einfache Lösung für meine Lagerproblem haben wollte und zum anderen eine Konstruktion aus Holz mit den Eigenschaften des Master Regale Regals, eine „extreme“ Holzkonstruktion benötigt hätte. Denn hier hätten keine Dachlatten als Ständer gereicht, denn um eine Traglast von knapp 1,5 Tonnen zu erhalten, braucht es schon dicke Hölzer, die dann aber in keinem Verhältnis zur Regalgröße gehabt hätten.

Nach dem ich ein wenig auf Amazon gesucht habe, bin ich schnell auf die Regale von Master Regale gestoßen und war sofort angetan, da es die einzigen Regale sind, die blau sind 🙂 Nein Spaß beiseite… klar spielt auch das aussehen eine Rolle, aber war für mich bei der Entscheidung zwei andere Themen entscheidend. Zum einen war mir die Belastung sehr wichtig und da sind 360 kg Fachlast schon erstklassig und zum anderen, wollte ich ein Regalsystem haben, was sich ohne Schrauberei aufbauen lässt, denn ich habe keine Lust dazu, ständig zu prüfen ob sich irgendwo ggf. eine Verbindung gelöst hat und mir das Regal vor die Füße fällt.

Also habe ich das Regal schnell bei Amazon für 89,90 € bestellt.

Zwei Tage später hat der gute DHL-Boote das schwere Paket (fast 30 kg) zu uns in die Wohnung geschleppt… nachdem meine Frau ihm erzählt hat, dass er das Paket ruhig unten hätte stehen lassen können, hat der Gute nur noch gegrinst und einen schönen Tag gewünscht…

Aber was bedeutete es nun für mich, dass der DHL Boote das Paket hochgetragen hat… genau, ich muss es auch wieder runter tragen 😉

Der Aufbau begann natürlich damit, die Einzelteile aus der Pappverpackung zu lösen und zu sortieren, bis nun der Aufbauwettkampf gegen die Uhr beginnen konnte.

Angefangen habe ich mit den Beinen / Regalständern, sich sich ganz einfach mit 2 Schienen verbinden liessen und somit im Handumdrehen montiert waren. Als zweiter Schritt folgte nun das „Einstecken“ der Verstrebungen, was sich an zwei Stellen ein wenig knifflig erwies, aber nach Einsatz von Schraubendreher und Hammer schnell korrigiert und somit auch montiert war,
Abschließend mussten noch die „Verstärkungen“ der Regalböden eingesteckt werden und die HDF Platten eingelegt werden und somit war nach nur 45 Minuten das Regal vollkommen aufgebaut und stand äußerst stabil vor mir.

Der Aufbau war somit echt easy und auch allein zu schaffen, aber mit Unterstützung einer zweiten Person und eines Gummihammers deutlich einfacher gewesen 🙂

Nachdem das Regal so schnell aufgebaut war, konnte ich natürlich das Regal auch schnell einräumen. Da ich aktuell Platz benötige um weitere Ausbauschritte meiner Werkstatt zu gehen, nutze ich das Regal erstmal als reines Lagerregal für eine bunte Mischung aus Werkzeugen und Materialien. Die endgültige Nutzung soll ein Lager für Holz und Metall sein und dann quasi ein reines Lagerregal. Als Option überlege ich mir noch, ob ich für dieses Regal noch Wände und Türen baue und somit aus einem Schwerlastregal einen Schwerlastschrank mache… aber bis dahin, wird noch viel Wasser die Elbe runterfließen…

Fazit:
Das verlinkte Regal von Master Regale ist ein sehr stabiles, einfach zu montierendes Schwerlastregal, was mit Design und Standfestigkeit überzeugt und somit von mir 5 von 5 Sternen erhält!

Wenn Euch mein Beitrag gefallen hat, könnt ihr meinen Blog gern natürlich auch abonnieren (einfach rechts eure Emailadresse eintragen).
Ich freue mich über Kommentare und natürlich über konstruktive Kritik.
Die aufgeführten Links zu Amazon, sind Amazon-Partnerlinks über die ich eine kleine Provision erhalte. Was genau Amazon-Partnerlinks sind, erkläre ich auf der Seite „Mein Werkzeug„.

Euer Tobi

Tobi

2 Kommentare

  1. Hallo Tobi,

    Warum willst Du die Aussenwände dämmen? Du kannst dir diese mühe sparen.
    Du verlierst dann die wärme die Du von der Sonne und die Lichtstrahlung oder von Nachbargebäude gratis bekommst.
    Installiere eine Strahlungsheizung in deine werkstatt. (zb. Ofen oder Infrarotstrahler. Diese Strahlungsheizung erwärmt nicht die Luft sondern alle Massen in die Werkstatt. Und zwar mit Lichtgeschwindigkeit. Die lufttemperatur ist dann niedriger und gesünder.
    Ohne Dammung sind deine Heizkosten niedriger als mit dämmung.
    Dein Raumklima wird ebenfalls viel angenehmer sein im Sommer weil deine Wände dann Wärme speichern und die lufttemperatur in der werkstatt nicht so viel ansteigt.
    Sorge ebenfalls für eine stetige lüftung um alle giftigen Substanzen aus dem Holz oder aus anderen Materialen permanent abzuführen.

    Ich erkläre es dir gerne ausführlicher.

    Roger, Energieberater, Brüssel

    • Moin,
      aktuell habe ich 11.5 cm Porenbeton Wand ohne jegliche Dämmung…
      Lichtstrahlen bekomme ich nur am Abend… Nachbargebäude gibts es keine… einen Ofen habe ich, aber nachdem der Ofen aus ist, fällt die Temperatur nach kurzer Zeit wieder auf Außentemperatur.
      Was würdest du mir empfehlen?

Feedback ist herzlich willkommen :-)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.